Zum Inhalt springen

EUROPE

Philip Scheffner | DEU/FRA 2022 | 105′ | FR, OmU

██ Hauptsektion ⭐ Mit Gast: Philip Scheffner

Nächster Halt: EUROPE! Mit seiner unsichtbaren und sprachlosen Protagonistin denkt Philip Scheffner politisches Kino radikal neu.

In der französischen Stadt Châtellerault, irgendwo auf der Busstrecke zwischen den Haltestellen »Hôpital« und »Forêt«,  trägt ein Wartehäuschen tatsächlich den Namen »Europe« – ein allegorischer Startpunkt für Philip Scheffners gleichnamigen Doku-Fiktions-Hybrid, in dessen Zentrum die gebürtige Algerierin Zohra Hamadi (Rhim Ibrir) steht. Nach zahlreichen Skoliose-Operationen ist sie endlich fast schmerzfrei und kann ihren gewohnten Alltag mit Familie, Freund*innen und Arbeit besser bewältigen. Doch mit den Schmerzen und der medizinischen Behandlung endet auch Zohras Aufenthaltsrecht in Frankreich. 

Die schriftliche Aufforderung zum Verschwinden nimmt Scheffner wörtlich. Für das Kinopublikum verschwindet und verstummt Zohra – eine unsichtbare und sprachlose Protagonistin. »Staatlich erzwungene Fiktionalisierung« nennt Scheffner den Ausgangspunkt für seine Geschichte. Mit beeindruckender konzeptueller Konsequenz und den Mitteln des Mediums stellt Scheffner drängende Fragen nach Europas Menschenrechten und entlarvt die Konstruiertheit künstlicher Trennungen durch Staatsangehörigkeiten. Der innovative filmische Umgang mit der Frage, wer unter welchen Voraussetzungen wo sichtbar sein darf, macht EUROPE zu einem außergewöhnlichen und wegweisenden Beitrag zum politischen Kino der Gegenwart.

PRESSESTIMMEN

»Präzise Bilder und eine starke konzeptionelle Setzung, die Sicht- und Hörbarkeiten neu verteilt, lassen den Verlust von Handlungsraum und Legalität sicht- und spürbar werden.« FILMDIENST

»Das Kino liegt vor der Haltestelle, die sich Europa nennt. Philip Scheffner fragt, in welche Richtung wir uns heute bewegen – mit einem Film, der nicht enden kann, weil wir seine Figuren sind.« CRITIC.DE

»Stark ist EUROPE wegen der eindrücklichen Präsenz von Darstellerin Rhim Ibrir. Und dann ist da die Freude an der eleganten szenischen Auflösung und der Kameraarbeit von Volker Sattel, dessen Kadrage mit langen, unbewegten Einstellungen, Lichtsetzung und tiefengestaffelten Rahmungen auf Transparenz statt Sozialrealismus setzt.« EPD FILM

PHILIP SCHEFFNER

Das Werk des deutschen Regisseurs und Klangkünstlers Philip Scheffner umspannt diverse Projekte von Dokumentarfilmen, über filmische Essays bis hin zu Videokunst. Mit REVISION gewann er 2012 den Fritz-Gerlich-Filmpreis und für seinen Experimentalfilm HAVARIE – in dem er bereits mit Rhim Ibrir zusammenarbeitete – 2016 den Preis der deutschen Filmkritik. Zusammen mit der Autorin Merle Kröger, die auch an der Entstehung von EUROPE beteiligt war, gründete er 2001 die Produktionsfirma pong film.

SCREENINGS

Do. 24.11.21:30WintergartenTickets