Zum Inhalt springen

GIVE ME PITY!

Amanda Kramer | USA 2022 | 80′ | EN, OV

██ In-between // Zwischentöne 🌐 Mit Online Q&A: Amanda Kramer und Sophie von Haselberg

Videobotschaft von Amanda Kramer & Sophie von Haselberg → hier

Tele-Varieté meets Glitch-Ästhetik. Ein phantasmagorischer Show-(Alp-)Traum zwischen Bette Midler und David Lynch!

Sissy St. Claire finally made it: Im eigenen TV-Special tanzt und singt sich die Showmasterin durch Musical-Nummern, bringt ihr Publikum in Sketchen und Stand-Up-Einlagen zum Lachen oder beantwortet persönliche Fragen beim Lesen ihrer Fanpost. Doch mit dem Erscheinen einer schattenhaften Gestalt brechen unversehens Kräfte in die funkelnde und glamouröse Oberfläche der Show ein, welche die Fassade der sonst so souveränen Entertainerin bröckeln lassen. Sie fördern die inneren Abgründe eines Ego zutage, das versucht, im hart umkämpften Showbiz groß zu werden. 

In GIVE ME PITY! referiert Regisseurin Amanda Kramer auf angestaubte TV-Varietés der 1970er- und 1980er-Jahre, in denen multitalentierte Entertainer*innen das Publikum einen Abend lang durch ein buntes Show-Programm führten. Indem sie die typische Tele- mit gespenstischer Glitch-Ästhetik verbindet, schafft Kramer jedoch eine ganz eigene Film- und Medienkunst jenseits einfacher Fernsehnostalgie. Sophie von Haselberg geht dabei voll in der Rolle der Entertainerin (mit ordentlichem Schatten) auf. Die Tochter von Show-Ikone Bette Midler zeigt ihr Talent nicht nur in der grandios überzeichneten Darbietung einer ganzen Reihe schillernder Show-Einlagen, sondern auch in den vielen Momenten des Bruchs und der Verunsicherung, die Sissy und uns auf formaler und inhaltlicher Ebene heimsuchen.

PRESSESTIMMEN

»Part exercise in kitsch 1980s analogue nostalgia, part examination of ego-driven diva culture, part psychological horror, GIVE ME PITY! is a singular vision which could resonate with audiences with a taste for lurid cinematic mischief-making.«  SCREENDAILY

»Sophie von Haselberg deserves major props for holding this phantasmagorical trip together. The actor makes each moment and version of Sissy work wondrously.« FILMTHREAT

»One of the boldest filmmakers working today, with GIVE ME PITY! Kramer demonstrates she is only going from strength to strength.« ALLIANCE OF WOMEN FILM JOURNALISTS

AMANDA KRAMER

Amanda Kramer, deren Wurzeln sich in die Underground-Musikszene Los Angeles zurückführen lassen, überschreitet in ihren Filmen die Grenzen medialer und künstlerischer Formen. Das International Film Festival Rotterdam widmete der US-amerikanischen Regisseurin, Autorin und Produzentin 2022 einen eigenen Programmschwerpunkt: Neben einem Rückblick auf ihr bisheriges (filmisches) Schaffen, in Form von vier Kurzfilmen und den beiden Spielfilmen PARIS WINDOW und LADYWORLD, feierten GIVE ME PITY! Und PLEASE BABY PLEASE ihre Premiere auf dem Festival.

SCREENINGS

Di. 29.11.19:30Ostentor KinoTickets