Zum Inhalt springen

HEARTBEAST

Aino Suni | FIN/FRA/DEU 2022 | 103′ | FI, OmU

██ Hauptsektion

Videobotschaft von Aino Suni hier

präsentiert von QUEER-Streifen

Don’t you know that you’re toxic? Halluzinatorisches Neon-Psychodrama über die fatale Beziehung zweier Stiefschwestern.

Elina rappt, passend zu ihren grün gefärbten Haaren, unter dem Alias ›Alien‹. Sofia tanzt Ballett und treibt sich nachts in der Party- und Drogenszene Südfrankreichs herum. Elina verliebt sich, Sofia will sich nicht binden. Die jugendliche Schwärmerei entwickelt sich zum manipulativen Psycho- und Machtspiel zwischen den beiden Stiefschwestern, die nicht mit und nicht ohne einander auskommen.

In einer Mischung aus Coming-of-Age-Drama und Psycho-Thriller erzählt Regisseurin Aino Suni von einer Beziehung, die durch Eifersucht zur toxischen Monstrosität wird. Verbotene Begierden und dunkle Fantasien dringen in Hip-Hop und Tanz an die Oberfläche. Für Elinas ›Liebeslied‹ – der rote Faden ihrer Obsession – kollaboriert Suni mit den französischen Rapperinnen Chilla und Mercedes Bentso. Die Intensität, mit der die beiden Jugendlichen den Exzess zelebrieren, spiegelt sich in kontrastreichen Farbschemata. Der Blick durch die rosarote Brille eskaliert zur besessenen Neonkaskade. Im Taumel der hämmernden Beats, übersättigten Farben und grenzenlosen Emotionen verlieren nicht nur Elina und Sofia, sondern auch das Publikum den Überblick, wo und wann die Grenze zwischen Liebe und Wahn überschritten wird.

PRESSESTIMMEN

»With an aesthetic and lighting that could remind us of SPRING BREAKERS.« CINEMALDITO.COM

»Helsinki-based helmer-writer Aino Suni makes her feature debut with HEARTBEAST, a queer love story with a dark twist.« VARIETY

AINO SUNI

Nach mehreren Kurzfilmen gab die finnische Regisseurin Aino Suni ihr Langfilmdebüt mit der Dokumentation NEVER AGAIN über die Rapperin Mercedes Bentso, mit der sie auch für HEARTBEAST kollaborierte. HEARTBEAST ist Aino Sunis Spielfilmdebüt und hatte auf dem Göteborg International Film Festival seine Weltpremiere, wo er für den Dragon Award als bester nordischer Film nominiert war.

SCREENINGS

Mo. 28.11.19:00WintergartenTickets