Zum Inhalt springen

PIAFFE

Ann Oren | DEU 2022 | 86′ | DE, OmeU

██ Hauptsektion

Eva wächst ein Pferdeschweif: 10 Jahre nach BERBERIAN SOUND STUDIO gehen wir wieder ins Tonstudio – doch dieses Mal drehen wir den Kink-Regler auf 11.

Eva muss die Tonspur für einen Beruhigungsmittel-Werbespot fertigstellen. Doch die Geräusche, die sie für das Pferd im Video produziert, passen nicht. Was liegt näher, als ein echtes Pferd zu beobachten und dessen Geräusche zu belauschen? Doch je stärker Eva sich darauf einlässt, desto mehr verändert sich ihr Körper. Sehr zum Gefallen eines mysteriösen Botanikers, der sich auf das Beobachten hermaphroditer Farne spezialisiert hat und der ihren neuen Pferdeschweif äußerst anziehend findet.

Spielerisch und mit entspannter Offenheit erkundet Regisseurin Ann Oren die vielfältigen Implikationen und Deutungsmöglichkeiten der von ihr geschaffenen Welt – die gefüllt ist mit auf der Grenze zwischen Realität und Fantasie wandelnden Tieranalogien. Die körnige 16mm-Textur und die äußerst präsenten Foley-Sounds sorgen für eine aufreizende Sinnlichkeit. Und diese Energie muss irgendwo hin! Das Publikum wird zum Voyeur einer verborgenen Erotik jenseits der Normalität, die vorgefasste Meinungen zum Wanken bringt. Egal ob zu Gender, Natur und Natürlichkeit, Sexualität oder Macht: Hier bleibt kein Stein auf dem anderen. Nicht umsonst war PIAFFE ein Liebling des Wettbewerbs von Locarno 2022, wo der Film seine Weltpremiere feierte.

PRESSESTIMMEN

»A love letter to film artists who often work in the shadows (in this case, Foley artists) and a liberating celebration of an otherness which is experienced as a gift and an opportunity to experiment with new ways of being and to interact with nature, PIAFFE helps us to see the world with reinvigorated wonder.« CINEUROPA

»PIAFFE is its own playful and majestic beast.« INDIEWIRE

»Eine betörend-sinnliche Choreografie aus körperlicher und fotografischer Bewegung, aus Tönen und den zarten, lebenden Farben, die Kodaks 16mm-Film noch immer der Gegenwart entlockt.« FRANKFURTER RUNDSCHAU

ANN OREN

Ann Oren, die in Tel Aviv geboren wurde, in New York studierte und nun in Berlin arbeitet, ist Videokünstlerin und Filmemacherin. In ihren Arbeiten hebt sie die Grenzen zwischen Pflanze, Tier und Mensch auf und stellt die Frage danach, was es bedeutet, Mensch zu sein. Ebenso auch in ihrem ersten Spielfilm PIAFFE, der in Locarno seine Premiere feierte. Ihre Videoarbeiten waren bereits im Rahmen zahlreicher internationaler Ausstellungen und Festivals zu sehen.

SCREENINGS

Di. 29.11.19:00WintergartenTickets