Zum Inhalt springen

ZERO FUCKS GIVEN

Emmanuel Marre/Julie Lecoustre | FRA/BEL 2021 | 110′ | FR, OmU

██ Hauptsektion

No-one cares about your personal problems! Adèle Exarchopoulos stolpert tragikomisch durch betäubende Partynächte und ihren prekären Job bei einer Billigairline.

Mittzwanzigerin Cassandre träumt ihren persönlichen Alptraum vom ungebundenen Jetset-Leben: Mickrig bezahlt und bei noch schlechteren Arbeitsbedingungen bereist die einsame Stewardess von Lanzarote aus ganz Europa – ist ständig auf Durchreise, immer im Transit und doch unendlich gelangweilt. Allabendlich belohnt sie sich mit durchfeierten Partynächten, Unmengen Alkohol, Ecstasy und bedeutungslosem Sex mit Tinder-Dates. Doch immerhin hat ihr der ›Scheißjob‹ ein Ziel erfüllt: die Flucht von zu Hause und vorm längst nicht verarbeiteten Tod ihrer Mutter.

Das Regie-Duo Emmanuel Marre und Julie Lecoustre porträtiert das ruhelose Leben einer jungen Stewardess in erstaunlicher Nähe und Präzision. In der pointiert-tragikomischen Hauptrolle: Goldene-Palme-Gewinnerin Adèle Exarchopoulos. Inmitten echter Flugbegleiterinnen lächelt die Ausnahmeschauspielerin als rastlose Cassandre ihren Passagier*innen, Vorgesetzten und nicht zuletzt dem Kinopublikum gekonnt höflich ins Gesicht. So gehört sich das schließlich. Doch hinter der Fassade aus Make-up, Uniform und Kaugummi riecht man noch den ganzen Schnaps von letzter Nacht und die Angst, sich endlich mit dem eigenen Leben auseinanderzusetzen.

PRESSESTIMMEN

»ZERO FUCKS GIVEN is an extremely modern portrait in terms of its paradoxes and contradictions, its uncertainties and its existentialist intensity, and it provides Adèle Exarchopoulos with a wonderful role.« CINEUROPA

»But what really makes Marre and Lecoustre’s debut stand out is its depiction of Cassandre’s working life – one that’s characterized by ruthless hyper-capitalism and lots of ennui in the downtime, as if she were condemned to a purgatory of medium hub airports and overdeveloped beachfronts.« THE HOLLYWOOD REPORTER

JULIE LECOUSTRE

Emmanuel Marre und Julie Lecoustre leben und arbeiten zwischen Paris und Brüssel. Im Jahr 2016 führte Emmanuel Marre Regie bei LE FILM DE L’ÉTÉ (Hauptpreis beim Clermont-Ferrand Short Film Festival 2017). Im Jahr 2018 schloss sich Julie Lecoustre ihm an, um D’UN CHATEAU L’AUTRE zu schreiben und zu drehen. Im Jahr 2021 erschien mit ZERO FUCKS GIVEN ihr aktuellster Film, der unter anderem in Cannes gezeigt wurde.

SCREENINGS

Mo. 28.11.17:00Ostentor KinoTickets